ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

Geltungsbereich der AGB

  1. Unsere AGB gelten für die Teilnahme an allen von uns angebotenen Leistungen (Kurse, Eigentraining in unseren Räumen) nach Maßgabe des zwischen uns und dem Kunden geschlossenen Vertrages.

 

Kurse und Kurszeiten

  1. Der aktuelle Kursplan ist der Homepage www.polestructions.com zu entnehmen. Polestructions behält sich vor, einzelne Kurse und Kurszeiten zu ändern. Die Kunden werden hierüber zeitnah auf der Homepage informiert.

 

  1. An gesetzlichen Feiertagen bleibt das Studio geschlossen. An Karneval findet von Weiberfastnacht bis einschließlich Faschingsdienstag kein Unterricht statt. Die Ferien des Studios richten sich nach den Ferien des Landes Nordrhein-Westfalen. In den Ferienzeiten kann es zu einem veränderten Kursplan sowie Betriebsferien kommen. Eine mögliche Änderung wird frühzeitig bekannt gegeben. Anspruch auf Ersatz der dadurch ausfallenden Stunden besteht nicht.

 

  1. Polestructions schuldet im Hinblick auf die Teilnahme des Kunden an Kursen von Polestructions keinen bestimmten Trainingserfolg. Sofern auf der Website oder an anderer Stelle von Polestructions bestimmte mögliche Trainingserfolge dargestellt werden, hängen diese stets von Alter, körperlicher Verfassung, persönlicher Veranlagung, Regelmäßigkeit der Kursteilnahme und sonstigen individuellen Umständen aus der Sphäre des Kunden ab und können daher für den individuellen Einzelfall nicht zugesichert werden.

 

  1. Polestructions besitzt sechs Parkplätze, die nicht fest ausgewiesen sind. Diese befinden sich auf der Hausrückseite der Auguststrasse 8-10 im Hinterhof und gehören zum Großteil der anliegenden Sportfabrik. Es besteht keine Gewährung für einen festen Parkplatz. Sollte auf der Hausrückseite kein Parkplatz frei sein, besteht die Möglichkeit, auf der Hausvorderseite oder rund um den Bahnhof Bonn-Beuel einen Parkplatz zu finden. Um Streitigkeiten mit der Nachbarschaft zu verhindern, müssen widerrechtlich parkende Fahrzeuge unverzüglich entfernt werden.

 

Haftung

  1. Die Sportangebote von Polestructions sind mit Sturz- und Verletzungsrisiken verbunden und erfordern ein hohes Maß an Umsicht und Eigenverantwortung. Polestructions empfiehlt den Kunden, die Trainer über etwaige gesundheitliche Umstände, auf die sich die Teilnahme am Kurs auswirken könnte, hinzuweisen. Die Trainer sind berechtigt, einen Kunden wegen offensichtlicher gesundheitlicher Risiken von der Teilnahme an einem Kurs auszuschließen.

Besondere Verhaltensregeln in den Kursen und beim freien Training:

  • Drops/Flips an der Stange ohne Matte sind verboten.
  • Drops am Aerial Silk ohne Matte sind verboten.
  • Drops am Aerial Hoop sind nur mit expliziter Einweisung des Trainers und nur während dessen Anwesenheit erlaubt.
  • Maximal zwei Personen gleichzeitig an einem Aerial Hoop sind erlaubt.
  • Maximal zwei Personen gleichzeitig an einem Aerial Silk sind erlaubt.
  • Das Schwingen von einem Aerial Hoop zum anderen ist verboten.
  • Schaukeln (vor, zurück, seitlich) am Aerial Hoop ist verboten.
  • Die Einstellung und Seilwicklung der Aerial Hoops an der Klampe sollte ausschließlich vom Trainer vorgenommen werden.
  • Das Austauschen der Aerial Hoops sollte ausschließlich vom Trainer vorgenommen werden.
  • Die Einstellung der Stangen von Static auf Spinning sollte ausschließlich vom Trainer vorgenommen werden.
  • Das Trainingsgerät ist nach der Benutzung zu säubern.
  • Benutztes Trainingsequipment (Matten, Yogablöcke, etc.) muss nach der Nutzung an den ursprünglichen Ort zurückgebracht werden.
  • Leihschuhe sowie Knieschoner können von Kunden kostenfrei genutzt werden. Es besteht jedoch kein Anrecht auf Schuhe und Schoner. Der Kunde ist grundsätzlich selbst dafür verantwortlich, sein benötigtes Equipment zum Kurs mitzubringen.
  • Der Kunde hat kein Anrecht auf ein eigenes Trainingsgerät. Zwei Teilnehmer pro Stange, Hoop oder Silk sind während der Kurszeiten erlaubt.
  • Nimmt der Kunde das Angebot des freien Trainings in Anspruch, erfolgt dieses in Eigenverantwortung. Sollten mehr Kunden im freien Trainingsbereich sein als Trainingsgeräte zur Verfügung stehen, sind die Kunden dazu angehalten, sich selbständig zu organisieren und an den verfügbaren Geräten abzuwechseln.
  • Ist ein Kurs überbucht, ist der Trainer dazu berechtigt, nicht vorab eingebuchte Kunden des Kurses zu verweisen oder einen parallel laufenden Kurs anzubieten.
  • Sind in einem 90minütigen Pole, Silk oder Hoop Kurs nur ein bis drei Teilnehmer anwesend, wird der Kurs auf 60 Minuten gekürzt.

 

  1. Polestructions haftet nicht für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, soweit diese nicht auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Polestructions oder einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von Polestructions beruhen.

 

  1. Eine Haftung für sonstige Schäden ist ausgeschlossen, außer diese beruhen auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Polestructions oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von Polestructions.

 

Verhaltensregeln und Sicherheit

  1. Wer grob gegen die Regeln des Anstands oder gegen diese Verhaltensregeln verstößt oder sich den Anweisungen der Trainer widersetzt, kann von den Trainern des Kurses verwiesen werden. Der Kunde hat in derartigen Fällen kein Recht auf Rückerstattung seines ggf. gezahlten Beitrages. Polestructions behält sich bei wiederholten, schweren Verstößen vor, Hausverbot zu erteilen und den Vertrag außerordentlich zu kündigen.

 

  1. Kunden sind keine Trainer! Wenn ein Kunde als Trainer fungiert, kann er unverzüglich des Kurses verwiesen werden.

 

  1. a) Das gegenseitige Spotting (= Hilfestellung) unter den Kunden ist erlaubt, sofern der Trainer zuvor eine entsprechende Einweisung gegeben hat. Spotting erfolgt jedoch immer freiwillig.

 

  1. Das Training unter Drogen- oder Alkoholeinfluss ist nicht gestattet. Das Rauchen in den Räumen des Studios ist nicht gestattet.

 

  1. Verspätet sich ein Kunde bei 90minütigen Kursen um 15 Minuten oder bei 60minütigen Kursen um 10 Minuten entscheidet der Trainer individuell, ob der Kunde noch am Unterricht teilnehmen darf.

 

  1. Kunden werden dazu aufgefordert, ein für sie geeignetes Level zu besuchen. Wenn Kunden aus einem eigentlich höheren Level zu einem unteren Level gehen, ist die Zurschaustellung des eigenen Könnens fehl am Platz und kann zum Unterrichtsverweis führen. Umgekehrt haben Kunden, die ein höheres Level besuchen, kein Anrecht auf individuelle und auf sie angepasste Trainingselemente.

 

  1. Die Benutzung von Hilfsmitteln (= Grip) ist grundsätzlich erlaubt, jedoch darf kein Aerial Spray an die Stangen gelangen. Für eine adäquate Nutzung der Hilfsmittel sollte der Trainer konsultiert werden.

 

  1. Wünscht ein Kunde keinen Körperkontakt (Hilfestellung durch Trainer oder andere Kunden), ist dies grundsätzlich zu akzeptieren. Um diesem Wunsch nachzukommen, muss der Kunde ihn jedoch klar kommunizieren.

 

Besonderheiten der Mitgliedschaft im Studio durch ein Abo

  1. Ein Vertrag wird für eine Mindestlaufzeit von sechs Monaten abgeschlossen und verlängert sich automatisch um weitere sechs Monate, wenn er nicht spätestens einen Monat vor Vertragsende gekündigt wird. Die Kündigung erfolgt immer zum Monatsende.

 

  1. Die Anmeldung bei Polestructions ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung der gesamten Kursgebühr. Dies gilt auch, wenn nicht alle Unterrichtsstunden in Anspruch genommen werden.

 

  1. Die Kursgebühren richten sich nach der zum Vertragsschluss aktuellen Preisliste. Alle Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Kursgebühr ist zum 1. jedes Monats fällig, außer es wurde mit Polestructions ein abweichender Turnus vereinbart. Die Zahlung erfolgt per SEPA-Lastschriftmandat.
    Bei einer Rücklastschrift mangels Deckung zahlt der Kontoinhaber die Bankgebühren in Höhe von 3€ zzgl. einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5€. Änderungen der Bankdaten sind unverzüglich an Polestructions zu übermitteln.

 

  1. Zum Quartalsende kann eine Anpassung der Vertragsgebühren an die Kostenentwicklung zur Kostendeckung vorgenommen werden, wenn diese mindestens einen Monat zuvor angekündigt wurde; diese jedoch nur maximal einmal im Jahr.

 

  1. Der Nutzer ist zur außerordentlichen Kündigung berechtigt. Dies gilt insbesondere, wenn er krankheitsbedingt für die restliche Vertragslaufzeit das Pole Studio nicht nutzen kann. Der Kündigungserklärung ist in diesem Falle ein ärztliches Attest beizufügen. Im Schwangerschaftsfall kann der Vertrag unter Vorlage des Mutterpasses vorzeitig beendet werden. Im Falle eines Umzuges >50km des Vertragspartners Polestructions kann der Vertrag unter Vorlage des neuen Mietvertrages vorzeitig beendet werden. Die außerordentliche Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

 

  1. Im Falle einer Erkrankung oder Verletzung, die die Nutzung des Angebotes von Polestructions für länger als einen Monat ausschließt, kann der Vertrag unter Absprache mit Polestructions für diese Zeit ausgesetzt werden. Der Vertrag wird dann bei Gesundung fortgesetzt und die Pausierung an die reguläre Vertragslaufzeit angehängt.

 

  1. Auf- und Abstufungen sowie Pausierungen des bereits bestehenden Vertrages sind bis zum 22. des Vormonats bekannt zu geben. Die Dauer der ausgesetzten Zeit bzw. die Anzahl der pausierten Monate werden an die reguläre Vertragslaufzeit angehängt. Pausierungen können nur für den Zeitraum eines vollen Monats vorgenommen werden. Jede Auf- und Abstufung geht mit einer Verwaltungsgebühr in Höhe von 5€ einher, welche sofort fällig ist und entweder per SEPA-Lastschrifteinzug oder bar vor Ort zu entrichten ist. Die Gesamtvertragsdauer richtet sich immer nach dem Erst-Startdatum und nicht nach dem Datum, welches das Online-Buchungssystem anzeigt.

 

  1. Sollte eine Vorschrift dieses Vertrages nichtig sein, so hat dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Vertragspartner verpflichten sich, für diesen Fall eine Ersatzregelung zu treffen, die dem gewollten Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommt.

 

 

Gerichtsstand ist Bonn, 1. Mai 2019